Mit einer Haartransplantation volles Haar statt Glatze

Häufig leiden Männer ab einem bestimmten Alter unter Haarausfall, die Glatze droht. Während einige das locker wegstecken und stolz ihre Glatze tragen, fühlen sich andere Männer mit einer Glatze einfach nicht wohl, sie wünschen sich ihr altes, volles Haar zurück. Auch bei Frauen in den Wechseljahren kann sich durch die Veränderung des Hormonhaushalts ein Haarausfall einstellen, sie fürchten die Glatze noch mehr als jeder Mann, schließlich sind ihre Haare ein Teil ihrer Weiblichkeit. Auch Menschen, die mit einer Chemotherapie behandelt worden sind, leiden oft unter den Begleiterscheinungen dieser Behandlung und der damit oft einhergehenden Glatze. Wo zuvor nur ein Toupet oder eine Perücke in Frage kamen, da kann nun eine Haartransplantation Abhilfe leisten und dabei helfen, dass aus der Glatze wieder volles, seidiges Haar wird.

Wie funktioniert eine Haartransplantation?

Bei der Haartransplantation können entweder einzelne Haare, kleine Haarbüschel oder ganze Hautstreifen mit Haaren transplantiert werden. Sie kommt zum Beispiel auch dann in Frage, wenn durch Verbrennungen eine Glatze am Kopf entstanden ist. Je nach Art der Haartransplantation kann sie auch von Männern beansprucht werden, die eine Glatze fürchten, sich jedoch erst die berüchtigten Geheimratsecken gebildet haben. Auch kann sie zur Anwendung kommen, wenn sich bei Männern keine vollständige Glatze, sondern nur eine Halbglatze eingestellt hat. Eine erste Haartransplantation wurde bereits im 18. Jahrhundert durchgeführt, während des Zweiten Weltkriegs wurde sie vor allem bei Brandopfern durchgeführt. Die moderne Technik der Haartransplantation, die seit einigen Jahren angewendet wird, kommt nun auch in der Schönheitschirurgie zum Tragen. Bei der Haartransplantation unterscheidet man in verschiedene Techniken, die je nach Grad der Glatze oder je nach Grund der Haartransplantation angewendet werden. In der Regel werden heute Haarbüschel mit bis zu vier Haaren entfernt und transplantiert, um der neu behaarten Glatze ein möglichst natürliches Aussehen zu verleihen. Dabei kommt eine so genannte Hohlnadel zum Einsatz. Mit dieser Methode können nicht nur Kopf- sondern auch Körperhaare, wie etwa Augenbrauen, transplantiert werden.